Partnerschaft leben


Frage: Im Bekanntenkreis gehen viele Bindungen in die Brüche, warum?

 

Antwort: Du möchtest auch nicht wirklich eine Bindung eingehen. Du möchtest in Verbindung leben, denn du weißt, dass du nichts und niemanden besitzen kannst. Und du weißt, dass du nichts und niemandem gegenüber verpflichtet bist. Eine Bindung einzugehen ist immer auch damit verbunden, das etwas aufzugeben ist und die meisten Menschen haben Furcht, dass sie sich aufgeben müssen in einer Bindung. Ja, aber das ist doch nicht so. Selbstverständlich ist es nicht so, du weißt das und ganz vorsichtig beginnst du es zu leben. Du lebst in Verbindung mit deinem Partner aber nicht in Bindung. Für viele ist es auf der Ebene des Denkens noch eine Bindung. Ein Partner an ihrer Seite bedeutet eine Bindung einzugehen, ein Partner an der Seite eines Menschen bedeutet aber nur Veränderung, keine Bindung. Die Liebe ist nicht verpflichtend, sie ist verbindend und in der Zeit die kommt ist gerade diese Kraft den Menschen hilfreich das Vertrauen wieder zu entfalten in diese Kraft. Die Fixierungen, Besitzansprüche, Ängste werden dadurch mehr und mehr verringert.

 

Frage: Erklärt das die vielen Ehescheidungen und Trennungen

 

Antwort: Genau so ist es. Zum einen seht ihr darin, dass die Menschen sich wie Gefangene empfinden. Viele Partner sind der Besitz des Partners. Ihr könnt niemals der Besitz eines anderen sein. Frei und uneingeschränkt hat das Gefühl der Liebe zwei Fremde zusammengeführt und diese Liebe begleitet, diese Beiden auf dem gemeinsamen Weg, wo aus diesen Fremden ein perfektes Ganzes entstehen kann. Irgendwann ist aber die Aufmerksamkeit der Menschen nicht mehr auf das Gefühl gerichtet das sie zusammengeführt hat, sie sehen nur noch mit ihrer Persönlichkeit. Es braucht beides, das Gefühl ist diesen Menschen hilfreich das sie sich ihrer unbewussten Ängste, Zwänge und Sorgen aber auch ihrer Freuden und Wünsche bewusst werden und das die Liebe ihnen hilfreich ist dies zu leben und zu erleben mit dem Partner. Irgendwann entstehen Situationen in denen ein Gefühl von Eifersucht entsteht. Er oder sie hat sich zu lange, zu aufmerksam mit einem anderen ausgetauscht. Bedeutet dies nun für den Partner, dass er oder sie den Partner nicht mehr liebt? Anhand dieser Situation glauben viele Menschen zu erkennen, dass sie nicht mehr das Wichtigste oder das Wesentliche sind im Leben, oder für den anderen. Leider falsch gedacht. Die Liebe ist das Wichtigste und nicht das Verhalten des Anderen. Das Gefühl was zwei Menschen miteinander verbindet und das ihnen in jedem Augenblick behilflich ist. Eifersucht ist nichts anderes als Verlustangst. Aus Angst nicht zu verlieren halten die Menschen fest und aus dieser Angst heraus entstehen Bindungen und ihr habt etwas erschaffen was unbewusst für viele auf der Erde wie ein Gefängnis ist.

 

Frage: Ich habe gestern auf einer Party erlebt, dass ich als Bedrohung gesehen wurde. Das verstehe ich nicht?

 

Antwort: Nimm einmal die Position der Ehefrau ein. Wie hättest du entschieden? Vielleicht hätte ich genau so reagiert, ich weiß es nicht. Immer noch ist die Menschheit so fixiert an Äußerlichkeiten, dass sie zu einem großen Anteil dabei das Wesentliche verliert: das Gefühl. In dem Moment, wo Menschen sich verlieben spüren sie auch Vertrauen zueinander. Sie kennen sich jedoch noch nicht einmal, es sind Fremde und doch fühlen sie Vertrauen, sie vertrauen dieser Liebe. Irgendwann sehen sie nicht mehr nur mit den Augen der Liebe, sie sehen mit ihren physischen Sinnen und da gelten moralische Regeln. Ein verheirateter Mann eine verheiratete Frau beschäftigt sich nicht all zu lange mit einem anderen Partner. Das bedeutet die Liebe ist nicht mehr da. Betrug, Untreue, alles was ihr gedanklich daraus erschaffen habt. Es mag sein, in den wenigsten Fällen ist es wirklich so. Glaubt ihr wirklich die Göttlichkeit hat Freude daran euch auf diese Art und Weise erleben und erfahren zu lassen? Es ist die Liebe die euch immer wieder auch in Bewegung setzt einmal in Kontakt zu treten mit anderen Menschen, euch zu fühlen wie es euch geht mit anderen Menschen, euch auszutauschen, euch zu erfahren. Die Liebe die zwei miteinander verbindet ist die stärkste Kraft und das stärkste Band und nur über solche Erfahrungen werdet ihr euch dessen bewusst.

 

Seht in eure Gesellschaft hinein und ihr werdet kurioses Erleben, Unglaubliches. Männer und Frauen die Freundschaften eingehen. Äußerlich betrachtet könntet ihr denken es ist nicht nur eine Freundschaft, hier entsteht eine neue eheähnliche Beziehung. Äußerlich betrachtet, es ist nicht wirklich so, es ist eine Freundschaft die der Menschheit hilfreich ist sich wieder daran zu erinnern, dass die Liebe die stärkste Verbindung ist zwischen zwei Menschen.

 

Frage: Wieso haben Männer und Frauen manchmal so Schwierigkeiten Freundschaften zu leben?

 

Antwort: Nun sieh in eure Gesellschaft hinein. Überwiegend treten Männer und Frauen in Beziehung als Ehepaare, oder als Paare die den Weg gemeinsam gehen. Freunde, Freundinnen waren bis vor einigen Jahren nur gleichgeschlechtlich geduldet und in eurer Gesellschaft zu finden. Euer Bild wird sich gravierend verändern und dies ist ein Teil der sich gravierend verändert. Das wahre Vertrauen mit dem jeder Mensch geboren wurde möchte sich entfalten und dies ist die beste Möglichkeit. Männer und Frauen gehen Freundschaften ein und sie spüren in sich ganz klar und deutlich den Unterschied zwischen ihrer Beziehung die sie leben, zu ihrem Partner und der Freundschaft. Die Enge, die vielleicht unbewusst in der Beziehung entstanden ist, wird durch diese Freundschaften behutsam geöffnet. Wir können verstehen, das ihr Menschen manchmal glaubt es geht euch zu schnell und es geht zu viel drunter und drüber, doch seid euch gewiss das das strahlende Göttliche Licht euch präzise begleitet, euer eigenes und das was euch umgibt. Als ihr noch Kinder ward, war es schwierig das Mädchen mit Jungen befreundet waren. Mädchen waren miteinander befreundet, Jungen waren miteinander befreundet.

 

Liebe wird auf der Erde in unendlich vielen Facetten gelebt. Liebe zwischen Männern und Frauen ist legitim, etwas normales, weil es der Fortpflanzung dient. Liebe zwischen Frauen, Liebe zwischen Männern sind Auswüchse. Ihr erlebt jetzt, dass diese unterschiedlichen Ausdrucksformen etabliert werden, mehr und mehr. Aber nun verwirklicht sich für euch der nächste tiefe Wunsch der Menschheit das ihr in der Lage seid, dass ihr eine Beziehung lebt als eine Verbindung, nicht als eine Bindung, in der andere Verbindungen ebenfalls möglich sind weil ihr einander vertraut, ihr vertraut euch selbst und vertraut einander. Ihr beginnt zu spüren, so wie ihr in der Lage seid den Unterschied in euch zu fühlen zwischen einer Freundschaft und einer Liebesbeziehung, dass auch eure Mitmenschen in der Lage sind diesen Unterschied zu fühlen das sogar die Ängsten Menschen um euch herum in der Lage sind dies zu fühlen. Ihr durchlauft sozusagen das Gleichnis vom verlorenen Sohn in diesem Themenbereich eurer Gesellschaft. Das würde bedeuten, du würdest zum Beispiel deinem Partner an deiner Seite erlauben eine Freundschaft mit einer anderen Frau einzugehen auch wenn er dabei durch Himmel und Hölle läuft durch alle moralischen Vorschriften dieser Gesellschaft. Einzig und allein aus dem tiefen Gespür in dir das er genau wie du in der Lage ist den Unterschied zu fühlen.

 

Frage: Menschen scheinen die Grenze zu setzen, wie weit.

 

Antwort: Und warum nicht weiter? Würde es weiter gehen würden all eure moralischen Gedanken an die Oberfläche treten, bewaffnet und in euch das Gefühl von Angst, Verlustangst brennen. Um was soll euch ein Partner nun wirklich betrügen? Wo kann er wirklich Treue brechen. Es geht ja nicht, es ist ein Gefühl. So ist es. Aber ihr habt in den vergangenen Generationen dieses Gefühl in euch nicht in erster Linie gefühlt, ihr habt euer Leben in erster Linie wie ein Mensch betrachtet und mit den Ängsten und so habt ihr logische Grenzen gesetzt. Liebe lässt sich niemals besitzen.

 

Frage: In einer Partnerschaft sollte man doch dem Partner treu sein, oder?

 

Antwort: Dazu habt ihr euch entschlossen. Diese Gesetze habt ihr Menschen erschaffen. Ist es denn nicht wirklich so? So ist es. Eine solche theoretische, logische Treue könnt ihr nicht leben. Damit lebt ihr sozusagen die Erfahrungen des Mittelalters, wo es noch Leibeigene gab. Die Liebe verbindet zwei Menschen miteinander und aus dieser Liebe heraus entscheiden die Menschen sich den Weg gemeinsam zu gehen. Und diese Liebe wird in ihnen, so lange sie in Verbindung mit der Aufmerksamkeit des Einzelnen besteht, sie begleiten jedem einzelnen behilflich zu sein genau das zu tun was er aus dieser Liebe tun möchte, aus dieser Verbindung zum Anderen. Ihr verliebt euch nicht in einen anderen Menschen um euren Partner zu demütigen, es geschieht, aber allein das dies einfach geschieht durch göttliche Führung löst Angst aus, Verurteilung, bringt Leid und Schmerz hervor, weil ihr die Situation nur mit eurer Persönlichkeit betrachtet und nicht mit den Augen der Liebe. Damit eine Seele erfahren kann was Liebe wirklich ist mag es sein, das sie tatsächlich Beziehungen mit mehreren Personen eingeht, damit dieses Gefühl sie wirklich erfüllen kann. Viele Menschen denken, das sie einander lieben aber etwas ganz anderes hält sie zusammen. Aber jeder hat den tiefen Wunsch dieser Liebe zu begegnen, um sie zu fühlen, um zu wissen wie es ist diese Liebe zu fühlen. Es gehört zum Wachstum dazu, so wie die Kinder ganz frei und selbstverständlich Eintagsfreundschaften eingehen dürfen, um herauszufinden in sich, um in sich zu fühlen wie sich eine Freundschaft in ihnen anfühlt. So lernt ihr Menschen diese Einsicht zu erhalten. Durch euer alltägliches Leben ist in der Vergangenheit gerade dieses Gefühl immer mehr überlagert worden und am Ende ging es in den Beziehungen nur noch um die persönlichen Wichtigkeiten und da war es eine göttliche Gnade diese Beziehungen zu beenden. Wirklich zufrieden und wirklich glücklich ist kaum jemand gewesen danach. Zunächst waren es einige wenige in denen diese Einsicht entstehen konnte, aber es werden immer mehr. Immer mehr verbinden Verstand und Gefühl miteinander und können wirklich Liebe fühlen.

 

Frage: Ich würde gerne noch einmal mit einen Partner glücklich werden, lerne ich noch mal jemanden kennen?

 

Antwort: Bist du in Frieden mit der Partnerschaft die du erlebt und durchlebt hast? Ich habe mit ihm noch nicht Frieden geschlossen. Sei geduldig mit dir du musst ganz gewiss nicht von jetzt an deinen Weg alleine gehen, aber es ist dir wenig hilfreich mit diesen Bindungen an die Vergangenheit in eine neue Beziehung einzutauchen. Es wäre für dich sehr schwer, das du dir in jedem Augenblick bewusst bist, dies ist ein neuer Partner und dieser Partner ist nicht wie der den du hinter dir zurückgelassen hast. Du meist das ich immer die Angst hätte das das erlebte mir noch mal passiert? So ist es. Meinst du dass ich das ablegen kann, diese Angst? Du hast bereits damit begonnen diese Befürchtungen mehr und mehr hinter dir zurückzulassen. Doch die Vergangenheit die dich so dann und wann noch einholt diese Vergangenheit unterstützt dich auch im Frieden mit dir selbst zu sein, denn du beginnst dich anzunehmen und ja zu dir zu sagen, zu den Anteilen die dazu geführt haben, die mit dazu beigetragen haben das ihr nun den Weg getrennt geht, nicht mehr gemeinsam. Jeder hat bewusst und unbewusst Anteile hinzugefügt die zu dieser Entscheidung geführt haben. Keiner ist wirklich Opfer und keiner wirklich Täter. Jeder ist auf seine Art und Weise aktiv an dem ist Zustand beteiligt gewesen. Und dies entfaltet sich in Dir, es wird dir klar. Und dann sei dir gewiss das du ganz bestimmt einen neuen Partner so siehst wie er ist im hier und jetzt.

 

Frage: Ich habe erfahren das noch ein neuer Partner zu mir findet. Was muss ich machen? Oder kann ich auch die Hände in den Schoss legen und er findet mich?

 

Antwort: Er wird dir begegnen ohne das du jetzt etwas tun musst. Und so ist es in der Vergangenheit ebenfalls geschehen. Partner sind in dein Leben eingetreten ohne das du etwas hast tun können oder tun müssen, damit es in dein Leben eintritt. Sei dir gewiss das der Partner in dein Leben hereinritt und das in der Zwischenzeit all die nötigen Vorbereitungen in dir sich entfalten die es braucht. Was meinst Du mit Vorbereitungen? Du bist bereit das was du schon immer in dir getragen hast nun zu sehen. Du hast nicht immer wirklich geglaubt das Partnerschaft etwas äußerst anstrengendes oder etwas leidvolles sein muss oder ist. Du hast in dir auch diese Informationen und dieses Wissen getragen, dass Partnerschaft auch etwas erfüllendes etwas sehr beglückendes für jeden einzelnen und für die beiden sein kann und auch ist. Nun bist du bereit genau in diese Richtung mit deinem Bewusstsein und mit deiner Aufmerksamkeit hineinzusehen. So bildet sich eine neue Grundlage für Partnerschaft. Du bist nicht enttäuscht und nicht gefrustet, du bist nicht in einer unbewussten Abwehrhaltung einem anderen gegenüber, sondern begegnest einem anderem, einen Mann, offen denn in der Zeit die hinter dir liegt ist in dir die Erinnerung herangewachsen das du immer die bleibst, die du bist ganz gleich ob du mit einem Menschen zusammenlebst oder nicht. Du wirst immer das sein was du bist. Dein denken mag sich verändern, dein Bewusstsein kann sich öffnen und erweitern aber was du bist und dich ausmacht kann niemals verloren gehen oder zerstört werden, es bleibt. Ich danke Dir.

 

Frage: Ich fühle mich total unglücklich in meiner Partnerschaft, hat es überhaupt noch Sinn?

 

Antwort: Was bringt dies Gefühl des Unglücklichseins hervor? Ein Nichtverstehen, wir verstehen uns nicht mehr. Ihr müsst einander nicht verstehen. Habe den Mut ihn anzunehmen so wie er ist in seiner Andersartigkeit. Partnerschaft bedeutet nicht den anderen nach eigenem Ermessen zu verändern, etwas aus ihm zu machen, was er niemals sein kann. Als du diesem Mann begegnet bist wusstest dun nicht wer er ist und du wusstest auch nicht wie er ist, aber du fühltest die Liebe die euch zusammengeführt hat, die Liebe die euer Herz erfüllte und aus dieser Liebe heraus hast du entschieden mit ihm gemeinsam zu gehen und immer noch wusstest du nicht wer er ist und wie er ist, aber in diesem Gefühl der Liebe warst du ganz sicher das du in der Lage bist mit ihm zusammen leben zu können. Ihr übt euch darin zusammen zu leben. Er kann nicht der Mann sein den du unbedingt in ihm sehen willst, er kann nur der sein der er ist, so wie du nur die sein kannst die du bist. Ich denke die ganzen Gefühle sind auf der Strecke geblieben. So ist es. Es mag euch hilfreich sein, dass ihr in einen Abstand geht, euch eine Auszeit schenkt, wo jeder über einen gewissen Zeitraum seinen Weg ohne den anderen geht. So löst ihr euch aus der persönlichen Auseinandersetzung und Konfrontation heraus. Ich denke er nutzt mich aus. Kann er das? Ja, er setzt sich hin und schaut mir bei der Arbeit zu. Was nutzt er aus? Meine Gutmütigkeit. Tut er das wirklich? Ich empfinde es so. Du empfindest so, aber er tut dies nicht. Er handelt einfach nach seinem eigenen Empfinden. Er hat keine Freude daran etwas zu tun und so tut er im Moment nichts. Du bist anders als er du tust und dich erfüllt es mit Freude. Manchmal arbeitest du auf diese Art und Weise so manches an Unbewusstem in dir auf, indem du einfach etwas tust. Du müsstest nichts tun, aber es lenkt dich ab und es gibt den Weg frei, dass sich in dir etwas verändern kann. Du bist mit deiner Aufmerksamkeit gerade beschäftigt auf das zu achten was du da gerade tust und so können Veränderungen in dir stattfinden. Du solltest nicht erwarten, dass ein anderer Mensch sein Leben genau so gestaltet und sich in seinem Leben genauso entscheidet wie du dies tust. Wenn es dich stört das er dir zusieht, setz dich hin, leg die Arbeit nieder und schau mit ihm auf das was er sich gerade ansieht oder unternehmt etwas gemeinsam. Das tut er eh nicht, er sagt er sei lieber allein. Wenn er wirklich lieber alleine ist, dann wäre es für ihn eine große Erlösung auch alleine zu wohnen. Mach ihm das Angebot. Bis du sicher das es der richtige Partner für mich wäre? Es gibt niemals einen falschen Partner, es gibt nur Missverständnisse die in den Partnerschaften entstehen. Du siehst mit deinen Augen und in deinem Bewusstsein auf diese Partnerschaft und das ist dein individueller Blickwinkel. Dein Partner sieht mit seinen Augen und mit seinem Bewusstsein auf diese Partnerschaft und es ist seiner. Ihr seht etwas ganz Unterschiedliches manchmal, seht ihr aber auch Gemeinsames. Seht ihr mehr Unterschiedliches als Gemeinsames, so kann es euch hilfreich sein euch voneinander zu trennen, denn es gibt wenig die Grundlage dafür, dass ihr euch wirklich aufeinander einlasst. Jeder möchte seinen Blickwinkel behalten, sein Denken, seine Umsetzungsart und-weise. Nun das wird nicht möglich sein. Hier geschehen Veränderungen innerhalb einer Partnerschaft. Aber jeder wird immer das bleiben was er ist. Du wirst einen Partner nicht 24 Stunden und 365 Tage uneingeschränkt in gleichem Masse lieben und diese Liebe fühlen, aber du bist über diesen Zeitraum uneingeschränkt in Liebe verbunden mit deinem Partner. Selbst wenn ihr nicht persönlich miteinander in Kontakt steht, etwas ganz Unterschiedliches tut oder euch gerade streitet, so ist diese Verbindung vorhanden. Gefühlsmäßig ist zurzeit keine Verbindung mehr da. Ein Gefühl kannst du nicht denken. Ein Gefühl kannst du fühlen und im Moment fühlst du die Verbindung nicht, das ist richtig und auch er nicht, weil ihr denkt über euer Leben und eure Beziehung nach. Glaube daran das dein Leben für dich ist und nicht gegen dich.

 

Frage: Ich hätte gerne gewusst warum das mit meinem Mann so ist wie es ist?

 

Antwort: Kannst du dich an das Gefühl noch erinnern das euch einmal zusammengeführt hat? Ja. Und bist du in der Lage dieses Gefühl lebendig zu halten und weiter auszudehnen im Zusammenleben mit ihm? Das ist schwierig. Aber nur so seid ihr in der Lage weiterhin einen gemeinsamen Weg zu gestalten. Jeder ist so wie er in dem Moment war, als ihr euch begegnet seid und das Gefühl euch miteinander verbunden hat. Keiner war ein anderer, aber in diesem Gefühl hat jeder einen ganz bestimmten Teil im anderen gesehen und all die anderen waren eher unbedeutend.

 

Im Laufe eines gemeinsamen Lebens hilft die Kraft der Liebe den Partnern das sie sich so begegnen können, wie sie sind, dass auch die anderen Anteile die zu ihnen gehören als Hilfe und Unterstützung in das gemeinsame Leben eintreten. Schon beginnen die Menschen die Grundlage ihrer Beziehung zu vergessen.

 

Diesen Wandel betrachten die meisten Menschen als persönliche Bedrohung, sie fühlen sich verletzt, abgelehnt nicht mehr geliebt obwohl dies keinesfalls wirklich so ist. Die Liebe fügt zwei perfekte Partner zusammen und nur mit dieser Kraft sind die Menschen in der Lage dies auch zu erkennen. Das was Reibung erzeugt in eurer Beziehung, durch das Denken und Handeln deines Partners, ist dir behilflich eine ganz bestimmte Qualität entfalten zu können. So wie er ist, ist er nicht um dich wirklich zu verletzen. Er ist so um dir hilfreich zu sein, damit du die bist die du wirklich bist und weil du selbst nicht alles kennst was zu dir gehört, entstehen solche Situationen.

 

Auch dein Partner ist darüber erstaunt welche Anteile im Zusammenleben zum Ausdruck kommen aber diese sind auch in dem Moment vorhanden gewesen, als die Liebe euch zusammen geführt hat. So habe den Mut bevor du den Tag mit ihm beginnst das Licht und die Liebe deines Herzens ihm zufließen zu lassen, unabhängig davon was ihr erlebt und erfahren habt in der Vergangenheit, unabhängig was ihr erleben und erfahren werdet und es mag sein das du nach kurzer Zeit eine wunderbare Wandlung erleben magst.

 

Ganz gewiss hat dich nicht vor langer Zeit sein gutes Benehmen oder sein perfektes Aussehen oder bestimmte herausragende Qualitäten veranlasst, dich zu entscheiden den Weg mit ihm zu gehen. Nur eines hat dich veranlasst diese Entscheidung zu treffen, den Weg mit ihm gemeinsam zu gehen und zu meistern. Solange du dich daran noch erinnern kannst und so lange du die Größe hast, das du die Entscheidung getroffen hast und niemand sonst, gibt es noch gute Voraussetzungen dafür das ihr noch euren Weg glücklich und zufrieden fortsetzen könnt, selbst wenn ihr nicht in allem einer Meinung seid. Du möchtest dich wieder geliebt und angenommen fühlen so wie zu Beginn und er möchte sich wieder geliebt und angenommen fühlen, so wie zu Beginn.

 

Frage: Wie kann ich mit meinem Partner besser in Frieden kommen?

 

Antwort: In dem Moment wo du in Frieden mit dir bist und das bedeutet du bist bereit anzunehmen das du deinen Teil dazu beigetragen hast, das dein Partner so ist wie er ist, das er so denkt und sich so verhält wie er dies in eurem Zusammenleben tut, beginnt er sich zu verändern. Sieh einmal, die Liebe fügt immer zwei perfekte Anteile zusammen. Aber diese Anteile sind nicht gleich, nicht identisch. Ein Plus und ein Minuspol, sie ergeben ein gemeinsames Ganzes.

 

Die Liebe hat deinen Partner in dein Leben getragen, weil er dir einen Nutzen bringt so wie er ist, nicht weil er dir Schaden zufügt. So habe den Mut von diesem Blickwinkel aus auf deine Beziehung zu sehen. Welchen Nutzen hast du von diesem Partner? Welche Qualitäten war er dir behilflich zu aktivieren, durch seine Art und Weise wie er ist? Und welche Qualitäten konnte er entfalten dadurch das du so bist wie du bist. Ihr seid keine Bedrohung füreinander, ihr seid eine Hilfe. So beobachte ihn in machen Momenten und erfreue dich daran zu sehen was er kann und erlaube zu sehen das sein Können dir erlaubt, dein Können hinzuzufügen und das daraus ein wunderbarer perfekter Ablauf entsteht.

 

Frage: Ja, was ist eigentlich mit Liebe. Ihr seid ja lustig und sagt ihr seid wichtig füreinander und es passt ja alles wunderbar. Ich denk man kann ja eh von jedem Menschen was lernen, aber man muss doch auch mit dem Partner mit dem man zusammenlebt, da muss doch auch Liebe da sein.

 

Antwort: Wie kommt denn der Partner in dein Leben? Hm, ich glaube mit meinen Mann hatte ich noch was zu klären, so richtig gewollt habe ich ihn nicht. Wie ist er in dein Leben gekommen? Ja, schon da war schon Verliebtheit. Durch die Liebe, und es gibt für keinen Menschen einen anderen Weg niemals. Wie der Einzelne aber darauf sieht ist seine Entscheidung. Aus Liebe hast du die Wahl getroffen mit ihm den Weg zu gehen. In deiner Persönlichkeit magst du den Weg ganz anders sehen und beurteilen und es ist dein Recht.

 

Sei dir gewiss, dass die Kraft deines Gottselbstes, diese übergroße bedingungslose Liebe, dir behilflich ist dies zu erkennen. Die Liebe fügt zusammen was zusammengehört. Auch wenn die menschliche Persönlichkeit über einen langen Zeitraum den Eindruck hat, das hier zwei linke Schuhe zusammengekommen sind und ein gemeinsames gehen unmöglich ist damit. Die Liebe läst die Menschen erkennen das es ein linker und ein rechter Schuh ist.

 

Die Liebe hat dich mit diesem Mann zusammengeführt, um dir hilfreich zu sein. Habe den Mut einmal von diesem Platz aus deine Beziehung zu betrachten. Warum du dir als Persönlichkeit im Nachhinein immer wieder deutlich machen musstest das du dich entschieden hast mit diesem Menschen zu gehen, ist unabhängig von dieser Kraft. Nur die Liebe fügt zwei zusammen, sonst nichts. Und nur die Liebe in ihrer Größe und Stärke erlaubt, dass ihr euch so zeigen und leben dürft wie ihr wirklich seid.

 

Frage: Wir müssen ja auch Erfahrungen machen um zu wissen was wir nicht wollen.

 

Antwort: Und all das geschieht nur durch die Liebe. Die Grundlage für solch eine Einsicht ist immer die Liebe, aber nicht immer fühlt ihr die Liebe, wenn eine solche Einsicht in euch lebendig wird. Sei dir gewiss du wirst meine Botschaft verstehen, Hunderprozent verstehen und dann lachen wir gemeinsam.

 

Kein Mensch befindet sich hier auf der Erde um etwas abzuarbeiten. Diese Erde ist kein Arbeitslager. (lautes lachen) Diese Erde ist eine wunderbare Ebene auf der sich der Göttliche Geist erleben und erfahren, sich sehen begreifen und fühlen kann. Seid euch gewiss, das eure Entwicklung euch die Möglichkeit schenkt diese Botschaft wahrhaft zu verstehen und auch anzunehmen.

 

Ich habe euch heute so viele Informationen übermittelt, viele haben euch tief berührt und mit Freude und Dankbarkeit erfüllt in euren Herzen, aber manches hat Reibung verursacht auf der persönlichen Ebene. Ihr habt schon erreicht was ihr erreichen möchtet und die Erde hat diesen Wandel überstanden, es ist keine Katastrophe eingetroffen. Möge euch diese letzte Botschaft für heute ermutigen und beflügeln mutig euren Weg weiter zu gehen. Möge diese Botschaft euch immer wieder daran erinnern, es ist die Liebe die euch immer und unaufhörlich begleitet und unterstützt auch wenn ihr gerade als Mensch in die tiefste Dunkelheit gekommen seid. Wir zünden ein Licht an für euch und dann seht ihr einen neuen Weg und wir gehen ihn mit euch. So danke ich euch, jedem Einzelnen für diese wunderbare und sehr fruchtbare Begegnung.

 

Eine Frage zu Partnerschaft: Ich verbringe momentan ziemlich viel Zeit mit beruflicher Weiterbildung und ab und zu kommt der Wunsch nach einer Lebensgefährtin hoch. Ich kenne da jemanden, diese Frau finde ich recht interessant, sie ist sehr nett, und vielleicht kenne ich sie auch schon aus einem früheren Leben – das wäre auch interessant zu wissen, ob dies so war und wie das war, woher ich sie kenne und ob ich mit ihr überhaupt zusammen passen würde -, aber ich bin mir nicht so ganz im Klaren und ich denke, dass sie auch nicht interessiert ist.

 

Du bist sicher, dass Du von einem Menschen gesprochen hast?  Ja.

 

Du hättest auch über ein Kunstwerk sprechen können.

Ich möchte Dir erklären, warum ich Dir auf diese Art und Weise antworte.

 

Deine Hauptaufmerksamkeit hast Du im Moment in Deiner Selbstverwirklichung. Und Du nutzt Deine Möglichkeiten und auch die Kräfte, um Dich selbst zu verwirklichen, um Deine Ideen und Wünsche in dieser Welt in einen Ausdruck zu bringen. Doch hin und wieder spürst Du, dass diesem Anteil der Gegenpol fehlt, die Wärme.

 

Partnerschaft ist der Gegenpol zu Deiner Selbstverwirklichung. Wenn Du eine wirkliche Partnerschaft eingehen möchtest, dann erlaube Dir, in Dich hineinzufühlen, ob es Dir möglich ist, Dich einzulassen auf eine andere Welt.

 

Zwei unterschiedliche Welten, zwei unterschiedliche Energiefelder, die zusammenkommen, und sie sind verbunden mit dem Band der bedingungslosen Liebe. Und diese Unterschiedlichkeiten reagieren und agieren miteinander. Sie tun dies nicht, damit die Menschen auf der Erde ein besonders schwieriges und herausforderndes Leben erfahren, sie tun dies, weil die bedingungslose Liebe diese zwei unterschiedlichen Welten genau dort miteinander verbindet, wo die Unterschiede ein vollkommenes Ganzes bilden, sich ergänzen. Und das wird im Zusammenleben zunächst einmal ausprobiert.

 

Der Einzelne lernt mehr von sich kennen und er lernt mehr von seinem Gegenüber kennen. Der Einzelne entdeckt Licht und Schatten bei sich und entdeckt Licht und Schatten beim anderen. Das Einzige, was die beiden wirklich miteinander verbindet, ist die Kraft der bedingungslosen Liebe.

 

Wenn Du also aus einem tieferen inneren Wunsch, der in Deinem Herzen lebendig ist, eine Partnerschaft eingehen möchtest, dann habe den Mut, Dich dafür zu entscheiden. Dann wird in Dir die nötige Kraft heranwachsen, die es braucht, damit Du Dich einlassen kannst.

 

Wenn Du aber in Dir entdeckst, Du möchtest eine Freundin, einen Menschen, mit dem Du Zeit verbringen kannst, wann immer dies sich für Dich richtig und gut anfühlt, von dem Du Dich aber wieder lösen kannst, wenn es sich für Dich nicht mehr richtig und gut anfühlt, habe den Mut, Dich dafür zu entscheiden.

 

Nicht alle Menschen, die auf der Erde inkarniert sind, haben die Wahl getroffen, für ihr Wachstum eine Partnerschaft einzugehen, mit einem anderen Menschen zusammenzuleben, eine Familie zu gründen. Es gibt viele Menschen, die auf diese Ebene gekommen sind, um in erster Linie sich selbst zu verwirklichen, sich ihrer Talente und Potentiale bewusst zu werden, um ihre Ideen in diese Welt in einen Ausdruck zu bringen. Aber auch diese Menschen leben nicht allein. Sie brauchen Menschen, mit denen sie sich verbunden fühlen, denen sie vertrauen: Freunde. Freunde sind eine ganz andere Form von Partnern. Sie sind da, wenn sie für den Einzelnen hilfreich sind, und der Einzelne ist da für den Freund, für die Freundin, wenn dies für das Gegenüber hilfreich und dienlich ist. Aber sie gehen auch ihre Wege allein. Immer wieder werden diese Wege an einem Punkt zusammenlaufen, um dann wieder auseinander zu gehen.

 

So habe den Mut, in Dir zu klären, was Du wirklich möchtest.

 

Eines kann ich Dir ganz gewiss mit auf den Weg geben: Du möchtest Dich bis zum letzten Atemzug „frei“ fühlen. Unabhängig und frei.

 

Seid Euch gewiss: Keine einzige Partnerschaft, die ein Mensch auf der Erde eingeht, bedeutet Unfreiheit. Das Einzige, was die Menschen, die die Wahl getroffen haben, Wachstum in einer Partnerschaft zu erleben und zu erfahren, zu gestalten, aufgeben müssen, sind gedankliche Muster und Gewohnheiten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

 

Frage: Mein Mann hat eine Freundin.

Elia: Was denkst du, kannst Du für dich tun?

 

Frage:Versuchen offen zu sein, freilassend zu sein, nicht so sehr in die Bewertung gehen.

Elia: Was würde das bewirken? Wachstum.

Elia: Wirklich?

 

Frage:Augenblicklich fahren meine Gefühle immer Achterbahn.

 

Elia: Das ist sehr gut. Denn mit Deinen Antworten bewirkst Du nur einen Abstand. Und mit diesem Abstand bist Du weder Dir noch ihm wirklich behilflich. Dieser Abstand verhindert, dass in Dir die Verbindung in Deine Kraft wieder in Deine Wahrnehmung einfließt, die es Dir ermöglicht zu erkennen, welchen unbewussten Teil Du an dieser Situation hast.

 

Es geht nicht darum, dass Du den Wunsch gehabt hast, bedingungslose Liebe zu leben. Die Situation ist in Euer Leben eingetreten, um etwas ganz anderes in Bewegung zu bringen. Wenn Du die Augen schließt und an Deinen Partner denkst, welches Gefühl nimmst Du wahr mit dieser Erinnerung.

 

Frage: Die ganz große Liebe und die Wärme.

 

Elia:Dann erlaube Dir, so oft es Dir möglich ist, dieses Gefühl ihm zufließen zu lassen und erlaube Dir, diese Kraft zu nutzen, um die jetzige Situation zu meistern. Diese Frau ist nicht in Eure Verbindung eingetreten, um sie zu zerstören. Diese Frau ist in Eure Verbindung eingetreten, um etwas in Eure Erinnerung zu bringen. Sie hat Euch aufgerüttelt und dieses Aufrütteln bewirkt bei Dir und auch bei ihm, dass Ihr beginnt, über Euren gemeinsamen Weg nachzudenken. Ihr setzt Euch mit Eurem Leben, das Ihr gemeinsam leben und gestalten möchtet, wieder auseinander. Und jeder von Euch Beiden wird am Ende dieses Vorgangs Klarheit erhalten. Und in dieser Klarheit könnt Ihr eine Entscheidung treffen.

 

Dass diese Frau in Eure Beziehung eingetreten ist, bedeutet keinesfalls, dass die Verbindung der Liebe zwischen Dir und ihm nicht mehr vorhanden ist. Diese Verbindung ist verschüttet worden, durch vieles, das Ihr miteinander gelebt und entschieden habt.

 

Frage: Und durch sehr viel Arbeit. Wir haben immer Rücken an Rücken gearbeitet, aber ich glaube, wir haben uns zu wenig angeschaut.

 

Elia: Warum arbeitet Ihr nicht Herz an Herz?

 

Habe den Mut, dich Deinem Partner auf diese Weise gegenüber zu stellen und habe den Mut, dem zu begegnen, was unbewusst dazu beigetragen hat, dass Ihr gemeinsam kraft Eurer Göttlichkeit diese Hilfe für Eure Beziehung benötigt.

 

Noch trägt Dein Partner nicht die Absicht in sich, den Weg mit Dir zu beenden, um ihn weiter zu gehen mit dieser Frau. Sie ist also nicht Dein Feind oder Deine Konkurrentin. Betrachte sie als eine Hilfe, eine Freundin, eine Botin des Himmels, die Euch Beiden hilfreich und dienlich ist.

 

Frage: Danke. Ich versuche es.

 

Elia: Habe den Mut, Dir die Erlaubnis zu erteilen. Wie oft hast Du in Deinem Leben schon die Entscheidung getroffen, etwas zu versuchen? Und wie viele dieser Versuche sind tatsächlich geglückt?

 

Du stehst in Verbindung mit der größten und stärksten Kraft, mit der weisesten Kraft, die Du dir vorstellen kannst. Habe den Mut und erlaube, Dich auf diese Erfahrung einzulassen. Und bitte Dein Gottselbst Dir dabei behilflich zu sein. Dein Gottselbst wird Dich dann auf eine ganz andere Bühne führen und von dieser Bühne sieht Deine jetzige Lebenssituation ein wenig anders aus. Manches bleibt, manches ist verschwunden und Neues hat den Platz gefüllt. Daraus entsteht ein neues Bühnenbild. Aber dieses neue Bühnenbild, es gibt Dir mehr Klarheit und in dieser Klarheit Verständnis. Verständnis für den Sinn dieser Situation. Sie richtet sich nicht gegen Euch. Sie ist Euch hilfreich und dienlich.

 

Es ist gut, wenn du Dir erlaubst, Dich verletzt zu fühlen. Und es kann hilfreich sein, dies aufrecht und ehrlich auch Deinem Partner gegenüber zum Ausdruck zu bringen. Doch versäume nicht, ihn auch wissen zu lassen, was Dir wichtig ist, wenn die Klarheit in Dir entstanden ist.

 

Frei und bedingungslos verbindet die Kraft der Liebe die Menschen. Diese Verbindung kann niemals Besitz werden. Selbst wenn Ihr Euch entschließt aufgrund dieser Verbindung einen gemeinsamen Weg zu gehen, könnt Ihr diese Verbindung niemals besitzen.

 

Frage: Ich habe Schwierigkeiten in meinen Beziehungen und würde gerne wissen, was ich ändern kann, damit diese länger dauern und sie so sind, wie ich sie mir vorstelle.

 

Die Kraft deines Herzens zieht immer genau den richtigen Partner in dein Leben. Und zunächst ist die Liebe, die euch zusammenführt, das Wichtigste und füllt in erster Linie eure Aufmerksamkeit. Sie bestimmt euer Verhalten miteinander. Doch diese Liebe verringert sich auf das rechte Maß, sodass sie gelebt werden kann. Im rechten Maß begegnet ihr euch in euren Unterschieden. Ihr seid unterschiedlich. Ihr kommt aus unterschiedlichen Welten. Ihr seid keine Feinde. Was in deiner Welt angenehm befürwortet und unterstützt wurde, mag zu einem Teil in der seinen abgelehnt, unangenehm oder ausgegrenzt worden sein. So treffen sich zwei Gegensätze. Die Kraft eurer Herzen möchte euch helfen, dass ihr diese Gegensätze erkennt als Gegensätze, niemals als eine Bedrohung für euch. Auf diese Weise lernt ihr, miteinander zu leben. 

 

Du bist eine individuelle göttliche Schöpfung, mit ganz speziellen und individuellen Qualitäten und Strukturen ausgestattet. Die Liebe hilft deinem Partner, dich zu erkennen in der Art und Weise, wie du das Leben gestaltest, woran du glaubst, woran du keinesfalls glaubst, was für dich wichtig oder unwichtig ist, was dich erfreut, was dich kränkt, was Traurigkeit in dir auslöst. All das verhilft die Liebe euch zu erkennen, denn ihr seid einander unbekannt. Was du weißt, muss er keinesfalls wissen. Es mag sein, dass du aus diesem Grund in sein Leben getreten bist, weil mit dem, was du weißt und kannst, du ihm hilfst, es zu entfalten. Er trägt es wie ein Samenkorn in sich.

 

Es mag sein, dass es dir leicht fällt, aufzuräumen. Er hat für dieses Leben gewählt, die positiven Seiten dieses alltäglichen Seins zu erkennen. So dienst du ihm mit dem, was du kannst, als Beispiel. Die Unordnung, die er jedes Mal hinterlässt, ist niemals eine persönliche Ablehnung, die sich gegen dich richtet. Es ist die Qualität, mit der er auf die Erde gekommen ist und die er bemüht ist zu wandeln. Somit braucht er dich. Du zeigst ihm, wie es geht, aufgeräumte Räume hinterlassen zu können und vielleicht sogar noch Freude dafür zu empfinden. In jedem Lebensaugenblick begegnet ihr euch auch in euren Unterschieden. Betrachte ihn mit der Liebe als ein Fremder und entscheide dich, dass du ihn kennen lernen möchtest, um so zu wissen, was ihn ausmacht. Und übe dich darin immer wieder, die Liebe zu fühlen, die ihn erfüllt für dich. So erlaubst du dir, eine glückliche Partnerschaft zu gestalten. Du erweiterst dein Bewusstsein um die Erkenntnis, dass die Menschen um dich herum aus einem anderen Fenster mit ihren Augen sehen als du und dass das, was sie sehen, sich somit unterscheidet von deiner Realität. Die Menschen um dich herum sind niemals so, wie du bist. Jeder ist einzigartig.

 

Wenn du möchtest, dass die Liebe, die deinen Partner erfüllt für dich, dauerhaft bestehen bleibt, dann nimm sie in jedem Moment dankbar als ein wertvolles Geschenk auf. Verlange niemals, dass er dir beweist, dass er dich liebt, dass er dir zeigt, dass er dich liebt, sondern erlaube dir zu fühlen, dass diese Liebe zwischen euch wie ein freies Geschenk fließt. In dem Moment, in dem die Menschen beginnen, irgendetwas voneinander zu erwarten oder einzufordern, beginnen sie, die Liebe zu ersticken. Liebe ist ein freies Geschenk, das ihr einander macht, und sie braucht diese Freiheit. Mit nichts ist es dem Menschen möglich, auf irgendeine Weise zu beweisen, dass er einen anderen aufrichtig liebt, wenn er nicht in der Lage ist, dies zu spüren.

 

Bleibe dir treu. Du musst in keiner Weise dich selbst aufgeben, aber sei bereit, manches Denken, manche Vorstellung, manche Wahrheit, die ihren Dienst erfüllt hat, aufzugeben und erlaube dir, dich angenommen und geliebt zu fühlen in der Gegenwart eines Partners. Sei bereit, dich fallen zu lassen in die sanften Wogen der Liebe, die in einer Nähe entstehen. Du wirst immer die sein, die du bist. Niemals etwas anderes. Dein Blickwinkel wird sich verändern. Darauf sei bereit dich einzulassen. Aber das, was du bist, wird immer bleiben. Ein Partner kommt in dein Leben, weil sein Herz erfüllt ist von Liebe im Moment der Begegnung. Er tritt niemals in dein Leben mit der Absicht, dich verletzen oder ablehnen zu wollen. Und doch wird er auf einem gemeinsamen Weg auf der Grundlage der Liebe dich wissen lassen, wie er sich fühlt, wie deine Art zu leben, etwas zu sagen oder etwas zu tun, sich in ihm anfühlt. Indem er seine Gefühle ausdrückt, drückt er dir niemals Ablehnung aus. Er lässt dich wissen, wie er sich fühlt, was dein Tun und Handeln, deine Worte berührt haben in ihm. Ihr lernt euch auf diese Weise kennen.

 

Du wirst niemals verhindern können, dass Menschen durch deine Individualität sich verletzt, abgelehnt oder ausgegrenzt, tief berührt, geliebt und nur angenommen fühlen können. Du kannst aber immer wieder dein eigenes Tun und Handeln, deine innere Absicht überprüfen, ob in dir die Absicht existierte, dein Gegenüber zu verletzen. Mit diesen Voraussetzungen ist es dir möglich, eine glückliche Partnerschaft zu gestalten, auch wenn ich dir jetzt mit auf den Weg gebe, dass du dich niemals nur glücklich fühlst innerhalb einer Beziehung. Verliere niemals die Verbindung zur Liebe, die euch zusammenführte. Sie wird dir in jedem Moment helfen.

 

Frage: Was bedeutet es, dass ich in einer Beziehung nicht nur glücklich sein könne?

 

Habe den Mut, deinem Partner auch ehrlich und offen mitzuteilen, wie es dir geht. Wenn du erfüllt bist von Traurigkeit, dann verstecke dieses Gefühl auf keinen Fall, sondern erlaube, dich in deiner Traurigkeit auch zu zeigen. Trotzdem bleibt die Verbindung der Liebe zwischen euch. Wenn dich etwas geärgert hat, dann erlaube dir, dieses Gefühl ebenfalls auszudrücken. Du hilfst deinem Partner auf diese Weise, das eigene Verhalten noch einmal zu reflektieren, und Veränderung kann dadurch entstehen. Die Verbindung der Liebe wird dadurch ebenfalls nie aufgehoben. Wenn dich etwas vollständig erfüllt mit Freude, dann lebe auch dieses Gefühl und lass deinen Partner wissen, was dich erfreut. Auf diese Weise teilt ihr einander mit, was euch ausmacht. Ihr eröffnet euch eure unterschiedlichen Welten und gebt euch die Möglichkeit, diese mit eurer Liebe so zu verbinden, dass sie sich ergänzen. Und alles, was sich ergänzt, bildet ein Ganzes.

 

Sei dir gewiss, dass du kraft deiner Göttlichkeit dich auf keinen Fall in eine unglückliche Partnerschaft führst. Doch ich möchte dich wissen lassen, dass Menschen, die nur in einem Gefühl von Glück ihren Weg auf dieser Erde gehen, am Leben vorbei schreiten. Sie sind kaum in der Lage, Alltägliches umsetzen zu können und sie leben in keiner Weise ihre Qualitäten, sich in ihrer Ganzheit. Dich macht die Vielfalt aus. Genieße es, die vielen Möglichkeiten auch leben und ausdrücken zu können. Wenn du einmal diesen Körper zurückgelassen hast, fehlt dir diese Möglichkeit. Es ist gut, wenn ihr euch lebt. Und dazu gehört auch, dass ihr das, was ihr fühlt, ausdrückt.

 

Partnerschaften gesehen im Kollektivbewusstsein Channeling

 

Du bist Dir bewusst darüber, dass Du die Aufgabe übernommen hast, das neue Bewusstsein auf diese Erde zu tragen, als Kanal zu dienen, das strahlende Licht des Neuen aufzunehmen um es zu verbreiten. Damit werden aber auch die alten notwendigen Muster, die in der Atmosphäre noch enthalten sind zur Auflösung gebracht und dies geschieht oftmals über die Bewusstwerdung. Mit dem Austausch dieser tiefen Gefühle ist in euch auch ein Anspruch von Besitz manifestiert worden.

 

In früheren Inkarnationen habt ihr in Partnerschaften gelebt und ihr wart euch darüber im Klaren, das der Partner euer Besitz ist, euer Eigentum und das er niemals das Recht hatte irgendjemand anderem zu gehören. Genau diese alten Ansprüche stehen nun an zur Transformation, du löst sie in dir selbst. Du hast Angst deinen Partner zu verlieren, weil er sich wohler fühlen könnte im Energiefeld eines Anderen. Vertraue deiner Liebe die du spürst in deinem Herzen, vertraue dem Gefühl und sei dir gewiss dass du immer der Partner sein wirst an seiner Seite, wenn du dir dessen bewusst bist.

 

Manchmal führt die Göttliche Quelle die Paare in solche Situationen hinein, ganz gleich ob sie so miteinander leben oder den Bund der Ehe miteinander eingegangen sind. In viele Partnerschaften führt die göttliche Quelle jetzt einen dritten Partner hinein. Zum einen, wenn diese Paare sehr lange schon den Weg miteinander gegangen sind, um den Blick wieder füreinander zu klären, zu sehen wen sie eigentlich an ihrer Seite haben und welches Gefühl sie noch verbindet mit diesem Partner, um zu verändern damit die Alltäglichkeiten und Gewohnheiten und die persönlichen Verletzungen nicht mehr in erster Linie in der Partnerschaft eine Rolle spielen, sondern wie zu Beginn einer Partnerschaft das Gefühl das die Menschen zueinander gebracht hat.

 

Und zum anderen ist es manchmal hilfreicher, das die Tore der energetischen Zentren durch einen anderen Partner geöffnet werden, mit dem noch nicht so viele Verletzungen, noch nicht so viele Gewohnheiten erlebt und erfahren wurden wie mit dem Partner mit dem man schon über einen langen Zeitraum zusammen geht. Die Menschen begegnen sich freier, sie sind im Gefühl des Verliebtseins, sie sehen keine Ecken und Kanten, sondern zunächst einmal nur das Wunderbare und Wundervolle was jeder letztendlich auch ist. Und weil sie sich so angenommen und geliebt fühlen, öffnen sie die Tore die sie vor anderen Menschen fest verschlossen und sogar noch verriegelt haben.

 

Sie öffnen diese Tore ganz leicht und die Energien beginnen wieder zu strömen. So gebt ihr euch über diesen Weg, der ungewöhnlich ist und ich verstehen dies sehr wohl, auch wenn ich in meiner Ganzheit keinen physischen Körper manifestiert habe, das dies in euch Verwirrung auslöst aber es ist die größte Hilfe im Moment, denn die Menschen spüren die Liebe und die bedingungslose Annahme. Es geht nicht mehr länger um Besitz. Ein Gefühl verbindet die Menschen miteinander und niemals kann einer einen Anspruch an dem Anderen haben. Was an die Oberfläche tritt ist Verlustangst, Gefühle von Minderwertigkeit. Deine Liebe hat eine enorme Stärke sie ist präsent, sie ist einfach vorhanden und sei dir gewiss das diese starke Liebe euch immer miteinander verbindet, solange dies für euch beide richtig und gut ist.