Sitting Bull Botschaft vom 05.12.2015


Sittig Bull: Friede sei mit euch, meine Schwestern und Brüder. Unsere Zeit ist lang vorüber. So mögt ihr nur noch in Erinnerung haben den Klang meines Namens „Sitting Bull.“ Es ist das einzige Mal, dass ich auf diese Weise zu euch komme, zu euch spreche. Wir sind zurückgetreten, ohne dass uns einst klar werden konnte, warum wir zurücktreten mussten, warum die Schöpfung entschied, dass das Geschehen und Geschick auf dieser Erde den Weißen, den Farbigen in die Hände gelegt wurde.

 

Ihr habt uns vertrieben. Ihr habt uns getötet. Reduziert auf nur noch eine kleine Menge. Und wir haben dies geschehen lassen. Ihr hättet lernen können von uns. Und dieses Lernen hätte euch befähigt, den Planeten zu erhalten. Ich komme in keiner Weise, um anzuklagen, sondern um euch aufmerksam zu machen: Wenn es kein Wasser mehr gibt, was ihr in der Lage seid zu trinken, was wollt ihr trinken? Mit eurem Geld, mit euren Möglichkeiten, mit euren Positionen seid ihr unfähig, dafür zu sorgen, dass euer Durst gestillt wird, weil ihr die Quellen habt versiegen lassen. Was wollt ihr essen, wenn es nichts mehr gibt, was ihr in der Lage seid zu essen, weil alles zerstört ist, verändert, der wahren Natur entrissen?

 

Wir haben erkannt dort, wo wir jetzt sind, warum die Schöpfung den Entschluss fasste, das Geschick dieser Erde in eure Hände zu legen, um auch euch zu öffnen für unsere Weisheiten. So mussten wir zurücktreten. So mussten wir weichen. Aber jene, die es noch gibt auf der Erde, haben unsere Weisheit und unsere Fertigkeiten bewahrt bis jetzt. Ihnen fließt von ihren Schwestern und Brüdern nun Liebe zu, um sie zu ermutigen, aus dieser Position wieder hervorzutreten, um euch zu helfen, um euch zu unterstützen, dass ihr ebenfalls in der Lage seid zu sehen, was sie sehen. Dass ihr in der Lage seid umzusetzen, was sie umsetzen können. So mag es euch gelingen, bevor ihr euch gänzlich zerstört habt, euer Überleben wieder zu sichern ohne all die Illusionen und wertlosen Schöpfungen, an denen ihr festhaltet.

 

Dieser Planet ist unser Planet. Er steht allen zur Verfügung. Und ihr, zu denen ich heute sprechen darf, ihr habt offene Herzen. Ihr seid wach. Und ihr seid auf dieser Grundlage fähig, mit dem offenen Herzen und eurer Wachheit beginnen zu können, dass ihr mit der Welt, die euch umgibt, mit diesem Planeten zu leben beginnt. Begegnet ihm mit Dankbarkeit. Begegnet ihm mit Freude und Wertschätzung. So manifestiert sich der erste Same der Veränderung. Ihr habt die Fixierung auf eure Persönlichkeit in mühevoller Arbeit aufgegeben und lasst, so wie wir einst, eure Seelen teilhaben an eurem Leben. All die Unbeseelten, die auf der Erde irren, brauchen Menschen, die ihnen beseelt begegnen. Nur dann können sie aufhören, die innere Leere mit Nutzlosem zu füllen.

 

Es sind genug der Worte gesprochen. Ich sehe, ihr habt wahrlich verstanden. So nutzt euren Mut, eure Kraft, um zu tun, was getan werden möchte zu euer aller Wohl. Friede sei mit euch. Friedvoll sei der Weg, auf dem ihr geht, und Frieden möge euch begegnen.“