Radikalisierung hat einen Grund und ist nicht konfessionsgebunden.


Für mich scheint die Radikalisierung eine Form zu sein, die unser jetziges Leben und unseren Lebensstil in Frage stellt.

 

Radikale Elemente finden sich in allen Weltreligionen wieder. Doch auch bei der Bundeswehr und Polizei, ist sie erlaubt und wird somit legal umgesetzt.

 

Nicht nur unsere Politik setzt radikale Elemente ein, auch viele Behörden und Unternehmen wie auch Konzerne bedienen sich dieser Methoden.

 

  • Der Grund für Radikalisierung scheint Unzufriedenheit zu sein.
  • Wegsperren ist und war niemals eine Lösung. Warum halten wir eigentlich daran fest?
  • Weil wir es nicht anders erlebt haben? Auch das ist keine Lösung.
  • Anklagen und verurteilen sind keine Hilfe, weil sie niemals zu Veränderungen führen.

Es fehlt ihnen die Annahme und damit das Verständnis für die Geschehnisse die zur die Situation führten. 

 

In unserer nicht ruhmreichen Vergangenheit haben zwei Weltkriege nicht dazu geführt, dass unsere Regierung eine Beteiligung an anderen Kriegen ganz ausschließt.

 

Deutschland ist in ein Bündnis eingetreten, dass im Kriegsfall sich gegenseitig unterstützen muss. Trauma Aufarbeitung sieht anders aus.

 

  • Heute steht bei vielen Menschen die Perspektivlosigkeit im Vordergrund.
  • Auch der Lebensstiel unserer Gesellschaft trägt zur Spaltung bei.
  • Mangelnde Teilhabe innerhalb der Gesellschaft ist sicherlich ein Grund dafür.
  • Wie viele Generationen braucht es noch, damit endlich ein wirklicher Frieden entsteht?
  • Wie viele Generationen braucht es noch, damit endlich ein wirkliches Miteinander leben entsteht?

Jeder von uns kann sofort damit anfangen, wenn er es möchte. Es beginnt schon in der eigenen Familie und erweitert sich im Freundeskreis und darüber hinaus aus.

 

Autor: Fritz Henke